Tower of Faith

Im Januar 2016 entdeckten wir – über einen unserer Netzwerkpartner – mitten in Mombasa einen kleinen Kindergarten, der sich gerade so über Wasser halten konnte. Er nannte sich „Nuru Kids Foundation“ und wurde geleitet von einem sehr umtriebigen Pastor und seiner kongolesischen Frau. Die Kinder lebten und lernten im Dreck. Außer drei Wellblechhütten gab es nichts.

Damals hatten wir spontan beschlossen zu helfen. Es wurden Betten und Baumaterialien gekauft und somit ein erster Ausbau gestartet. Doch lange konnten unsere „Nuru Kids“, samt ihrer Lehrer*innen und Betreuer*innen nicht auf ihrem Platz bleiben, das Gelände wurde für den Bau eines Hauses gebraucht. Ersatz war schnell gefunden. Die Nuru Gemeinde bekam ein neues Grundstück, verbunden mit der Garantie, dass sie dort für lange Zeit bleiben dürfen.

2018 haben wir die Kids wieder ein paar mal besucht. Dabei erfuhren wir, dass bei starken Regenfällen, die in Mombasa oft vorkommen, alle Schlafsäle und damit auch die Betten, knöcheltief unter Wasser stehen. Spontan haben wir beschlossen, ein paar Tausend Euro in die Hand zu nehmen, damit dies nicht mehr passiert. Innerhalb von zwei Tagen wurden Baumaterialien gekauft und Handwerker engagiert. Diese zogen einen Betonboden in die Schlafsäle von Mädchen und Jungs und bauten die Dächer so aus, dass es bei künftigen Sturzregenfällen nicht mehr reinregnet. Darüber hinaus haben wir noch Schulmaterialien, Uniformen und Lebensmittel gekauft.

In Zukunft wollen wir unsere „Nuru Kids Foundation“ weiterhin unterstützen und ihnen nachhaltig beim Ausbau des Projektes helfen.

Hier ein paar Eindrücke aus 2018:

P1000653.jpgDer Wirtschaftstrakt in dem auch kleine Geschäfte untergebracht werden sollen.

P1000247.jpgIm Innenhof. Wasser kommt aus einem Bohrloch. Es ist von guter Qualität.

P1000235.jpgZwischen Jungsschlafsaal (links) und Toiletten wird die Wäsche getrocknet.

P1000218Blick auf die sanitären Anlagen. Der Boden ist betoniert, darunter ist eine Sickergrube.

P1000233.jpgKlassenräume der Nuru-Kids. Hier wird auch bei praller Sonneneinstrahlung gelernt.

DSC_6652.jpg

DSC_6622.jpg

P1000237.jpgDie Kleinsten werden im großen Gemeinschaftsraum unterrichtet.

DSC_6605.jpg

DSC_6636.jpg

DSC_6646.jpg

DSC_6596.jpgDer Mädchen Schlafsaal vor dem Umbau. Am Boden ist die Feuchtigkeit zu sehen.

DSC_8132.jpgGabi Bentlage bespricht die Ausbaupläne mit Handwerkern aus Mombasa.

DSC_8099.jpgWährenddessen wird in der Küche das Mittagessen vorbereitet.

DSC_6600.jpg

P1000217.jpg

IMG_3697Essensausgabe. Wie an vielen Schulen gibt es Porridge.

P1000229Eine Besprechung der Lehrer im provisorischen „Lehrerzimmer“.

P1000649Der Ausbau hat begonnen …

P1000650

DSC_8130

Eine kurze Mittagspause muss sein bei Temperaturen von über 32 Grad.

P1000657Währenddessen müssen die Schüler*innen eine Nacht in einem Provisorium schlafen.

P1000671

Die neuen Schlafsäle sind geräumiger, haben mehr Luft und es regnet nicht mehr rein.

DSC_8106 Freude über mitgebrachte Geschenke. Alle Mädchen haben eine Stofftasche bekommen.

DSC_6592Vor dem Gelände betreibt „Nuru Foundation“ ein kleines Café mit Shop.

Wenn Sie uns beim nachhaltigen Ausbau des Waisenhauses inmitten von Mombasa helfen möchten, finden Sie hier unsere Bankverbindung.

Fotos:© Arno Köster, Gerd Nicklich

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s